Die Wärmepumpenbranche erlebt nach einem Nachfrageboom eine Delle. Verunsicherung durch politische Unsicherheiten und das Heizungsgesetz führten zu einem Nachfragerückgang. Stiebel Eltron meldet Kurzarbeit und einen Produktionsrückgang.Trotz hoher Förderungen und KfW-Kredite zögern Kunden. Die Diskussionen um das Heizungsgesetz und die wechselhafte Förderpolitik haben zu einer Zurückhaltung bei Hausbesitzern geführt, was sich in einem Rückgang der Verkaufszahlen für Wärmepumpen zeigt. Stiebel Eltron verzeichnet einen Absatzrückgang, der stellvertretend für die gesamte Branche steht. Die Branche, die jährlich bis zu 500.000 Wärmepumpen liefern will, erwartet mittelfristig eine Markterholung. Der Bundesverband Wärmepumpe betont die Notwendigkeit politischer Stabilität und Aufklärung über Förderungen, um Vertrauen zu stärken. In Deutschland sind über 1,7 Millionen Wärmepumpen installiert, mit 350.000 neuen Installationen in 2023.


Dieser Beitrag stammt aus unserer eigenen Redaktionsabteilung.