Die Ausbildung zur Schornsteinfegerin oder zum Schornsteinfeger dauert in der Regel drei Jahre. Meist setzen Betriebe mindestens einen mittleren Bildungsabschluss voraus. In Nordrhein-Westfalen und Bayern ist auch ein duales Studium möglich.

Berufsschulunterricht und überbetriebliche Ausbildung finden als Blockunterricht statt, aufs Jahr verteilt gibt es insgesamt drei Monate lang Unterricht in regionalen Berufsschulen, Berufsschulzentren oder Landes-Schornsteinfegerschulen.

Offene Lehrstellen finden sich auf den Webseiten der Schornsteinfeger-Innungen und der Landesinnungsverbände der einzelnen Bundesländer. Eine Übersicht der Verbände gibt es hier.

Die Vergütung während der Ausbildung steigt von Lehrjahr zu Lehrjahr:

• 1. Ausbildungsjahr: 640 Euro

• 2. Ausbildungsjahr: 710 Euro

• 3. Ausbildungsjahr: 810 Euro

Nach bestandener Gesellenprüfung arbeiten die meisten Schornsteinfeger als Geselle oder gehen direkt weiter zur Meisterschule. Möglich ist aber zum Beispiel auch eine Weiterbildung zum Energieberater oder zur Umwelttechnikerin.


Dieser Beitrag Schornsteinfegerin werden: Eine Auszubildende berichtet vom… stammt aus folgender Quelle “Schornsteinfeger” – Google News und wurde am 2021-04-13 12:39:51 veröffentlicht.
Bitte beachten Sie die Urheberrechte bei Weiterleitung und Veröffentlichung.

Originalbeitrag